Publikationen

publikationen

Auswahl von Veröffentlichungen (chronologisch absteigend sortiert):

  • Hartlik, J., Machtolf, M.: Gesundheit in der Umweltprüfung. In: Planung für gesundheitsfördernde Städte. Forschungsberichte der ARL 08, Hrsg.: Baumgart, Köckler, Ritzinger, Rüdiger, Hannover 2018.
  • Hartlik, J.: Die Novellierungsoffensive – Umweltprüfungen unter Druck? Kolumne. In: UVP-report 1/2018.
  • Baumgart, S., Hartlik, J., Machtolf, M.: Improving the consideration of human health in environmental planning and decision-making – perspectives from Germany. In: Impact Assessment and Project Appraisal, 2017, Vol. 36, NO. 1, 57-67.
  • Riedel, N., Claßen, T., Hartlik, J., Hornberg, C. & Machtolf, M.: Vulnerable Bevölkerungsgruppen – eine lebensweltliche Risiko- und Potenzialanalyse als Ansatz zur Konkretisierung der wirksamen Umwelt- und Gesundheitsvorsorge in umweltbezogenen Planungsprozessen und Zulassungsverfahren. In: UVP-report 1/2017.
  • Hartlik, J., Machtolf, M., Scholz, C.: Der Fachplan Gesundheit in der praktischen Erprobung – Teil 1: Anwendungsbereich Elektromagnetische Felder – wissenschaftliche und fachrechtliche Grundlagen. In: UVP-report 1/2016.
  • Hartlik, J.: Health effects in Environmental Assessments in Germany. In: World Health Organisation (WHO) (2016): Health Impact Assessments and Health in Environmental Assessments – developing further implementation strategies. Report of the expert meeting, Bonn, 24-25 September 2015.
  • Hartlik, J.: Bevölkerung und menschliche Gesundheit. Bleibt alles anders? Hinweise zur Umsetzung der neuen UVP-Änderungsrichtlinie. In: Dresdner Planergespräche - Umweltprüfung und Landschaftsplanung. Bericht zur Wissenschaftlichen Arbeitstagung am 19. Juni 2015, TU Dresden.
  • Wende, W., Hartlik, J., Scholles, F.: UVP 2.0? Eine kritische Sicht auf die Neuerungen der UVP-Änderungsrichtlinie. In: UVP-report 3+4 2014.
  • Hartlik, J.: Bleibt alles anders? Die UVP-Richtlinien-Novellierung. In: UVP-Report 1/2014. pdf button
  • Hartlik, J.: Die Umweltverträglichkeitsprüfung im Verkehrssektor Liberias - Unterstützung fürVerwaltung und Praxis. In: UVP-report 1/2014.
  • Hartlik, J.: Leitlinien „Schutzgut Menschliche Gesundheit“ – Für eine wirksame Gesundheitsfolgenabschätzung in Planungsprozessen und Zulassungsverfahren. In: UVP-report 1+2/2013.
  • Hartlik, J.: Inhalte und Methoden der Umweltprüfungen. In: Sinner, W., Gassner, U. M., Hartlik, J.: Umweltverträglichkeitsprüfung, Strategische Umweltprüfung. Bearbeitung umweltrechtlicher Praxisfälle. Erläuterungswerk. Loseblattsammlung, Kennz. III., UVP-Methodik – 1. Teil, Wiesbaden, Erg.-Liefe­rung 9/2013.
  • Wende, W., Scholles, F., Hartlik, J.: Twenty-five years EIA in Germany: Our child has grown up. In: Journal of Environmental Assessment Policy and Management. Vol. 14, No. 4. December 2012.
  • Hartlik, J.: Umweltverträglichkeitsprüfung und Qualitätsmanagement. In: HdUVP Bd. 2, hrsg. von P.-C. Storm, T. Bunge. Loseblattsammlung, Kennz. 6500. ESV-Verl. Berlin, Lieferung X/2012.
  • Scholles, F., Wende, W., Hartlik, J.: Anforderungen an die zukünftige Umweltprüfung aus Sicht der UVP-Gesellschaft. In: UVP-report 2+3/2011. pdf button
  • Balla, S., Hartlik, J., Peters, H.-J.: Die Vorprüfung des Einzelfalls nach § 3c UVPG. In: HdUVP, Storm, Bunge, Bd. 1, Kz. 2050, Loseblattsammlung, 4. Lfg. 2011.
  • Hartlik, J., M. Schmidt, B. Hansmann: EIA Support System - ein Projekt zur Einführung und Unterstützung der UVP in Syrien. In: UVP-report 1+2 2009.
  • Hartlik, J.: UVP/SUP und Gesundheitsbelange. In: Umwelt im Wandel - Herausforderungen für die Umweltprüfungen. Vorträge des Internationalen Symposiums am 11.4.2008. Berichte des Umweltbundesamtes 1/09. Berlin 2009.
  • Hartlik, J.: Requirements on EIA Quality Management. In: Standards and Thresholds for Impact Assessment. Edited by Michael Schmidt, John Glasson, Lars Emmerlin, Hendrike Helbron. Environmental Protection in the European Union. Volume 3. Berlin, Heidelberg, 2008.
  • Hartlik, J.: Kompetenznetz Umweltprüfungen - strukturiertes praxisbezogenes Wissen für alle. In: UVP-report 1+2 2007.
  • Hartlik, J. (Hrsg.): Leitlinien für eine gut UVP-Qualität. Erarbeitet von der AG Qualitätsmanagement der UVP-Gesellschaft, Vorsitz und Schriftleitung J. Hartlik. pdf button
  • Sinner, W., Gassner, U., Hartlik, J.: Umweltverträglichkeitsprüfung, Strategische Umweltprüfung - Bearbeitung umweltrechtlicher Praxisfälle. Erläuterungswerk 2002, Loseblattausgabe, Kommunal- und Schulverlag, Walluf, 2006.
  • Balla, S., Hartlik, J., Peters, H.-J.: Kriterien, Grundsätze und Verfahren der Einzelfallprüfung bei der Umweltverträglichkeitsprüfung. UBA Forschungsbericht 202 13 129. UBA Texte 23/06. Dessau, 2006. pdf button
  • Balla, S., Hartlik, J., Peters, H.-J.: Verwaltungsvorschriften zum UVP-Screening. In: Naturschutz und Landschaftsplanung, Heft 2 2006, S. 57 ff.
  • Hartlik, J.: Beitrag zur Kompetenz- und Effizienzsteigerung der Planungsbeiträge Gesundheitsverträglichkeit in NRW. Handlungsanleitung für Gesundheitsbehörden. Im Auftrag des LÖGD NRW, unveröffentliches Gutachten, Bielefeld 2005.
  • Hartlik, J., Peters, W.: Die Prüfung nach der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie im Rahmen der Umweltverträglichkeitsprüfung. In: HdUVP Bd. 1, hrsg. von P.-C. Storm, T. Bunge. Loseblattsammlung, Kennz. 3705. ESV-Verl. Berlin, Lieferung III/2005.
  • Balla, S., Hartlik, J., Peters, H.-J.: Die aktuelle behördliche Screening-Praxis. Ergebnisse einer Umfrage zur Vorprüfung des Einzelfalls nach § 3c UVPG. In: Naturschutz und Landschaftsplanung, Heft 6 2004, S. 171-177.
  • Bechmann, A., Hartlik, J.: Die Umweltverträglichkeitsuntersuchung (UVU). Eine Handlungs­führung zur Umweltfolgenabschätzung - dargestellt am Beispiel der Umweltverträglichkeitsprüfung nach UVPG. Verlag Edition Zukunft, Barsinghausen 2004.
  • Hartlik, J.: Aspekte des UVP-Qualitätsmanagements - Erfahrungen aus der Verfahrenspraxis. In: Sonderheft UVP-Kongress 12.-14.6.2002 in Hamm. UVP-report. März 2003.
  • Hartlik, J., Boeschen, U., Wagner, P.: Stärkung der Umweltvorsorge durch das neue UVP-Gesetz? In: Material zur Angewandten Geographie, Band 38: Neue Wege in der UVP. Hrsg.: Deutscher Verband für Angewandte Geographie (DVAG), Bonn 2001.
  • Hartlik, J., Hanisch, J.: Praxisbeispiel zur UVP in der Bauleitplanung: UVU für eine Gewerbeansiedlung im Südosten Hamburgs. In: UVP-report 4/2001.
  • Hartlik, J.: Qualitätsmanagement von UVP-Verfahren in der Praxis. In: UVP-report 5/99.
  • Hartlik, J.: Bleibt alles anders? Die UVP-Änderungsrichtlinie 97/11/EG und die Konsequenzen für das deutsche UVP-Recht. In: UVP-report 2/99.
  • Bechmann, A., Hartlik, J.: Vom Gesetz zur Verwaltungsreform? Das UVP-Gesetz und seine Implikationen für die Praxis des Umweltschutzes in unserer Gesellschaft. In: H. Hof, G. Lübbe-Wolff (Hrsg.): Wirkungsforschung zum Recht I. Wirkungen und Erfolgs­bedin­gungen von Gesetzen. Interdisziplinäre Studien zu Recht und Staat, Band 10. Baden-Baden 1999.
  • Bechmann, A., Hartlik, J.: Rechtliche Anforderungen und Praxisdefizit der UVP in Deutsch­land. SYNÖK-Report 24, Barsinghausen 1998.
  • Hartlik, J.: Qualitätsmanagement in der Umweltverträglichkeitsprüfung. Dissertation am Fachbereich 7 der TU Berlin, 1998.
  • Bechmann, A., Hartlik, J. u.a.: Entwicklung eines Bewertungskonzeptes zur Verwendung im Rahmen der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP). Bd. 1 bis 17. Forschungs­projekt mit finanzieller Unterstützung der Volkswagen-Stiftung. Veröffentlicht als computergestützte Projektdokumentation. Barsinghausen 1998.
  • Hartlik, J., A. Bechmann: Die Umweltverträglichkeitsprüfung in Deutschland - Zwischen­bilanz und Ausblick. Artikel zum ”Handbuch der Umweltwissenschaften”. Hrsg. von Fränzle, Schröder, Müller. Loseblattsammlung, Ecomed-Verlag 1997, dritte Erg.-Lieferung 1998.
  • Hartlik, J.: Die Erfassung und Beschreibung von Vorhaben, Wirkungspfaden und Schutzgütern - Die Systembeschreibung. In: Technische Universität Berlin (Hrsg.). Tagungsband der Fachtagung ”Zukunftsfähige UVP - durch Standardisierung und Qualitätsmanagement”. UTECH Berlin ‘97 - Umwelttechnologieforum, 19./20.2.1997.
  • Hartlik, J.: Die Standardisierung der Verfahrensführung der UVP nach dem UVPG - Das Kernverfahren der UVP. In: Technische Universität Berlin (Hrsg.). Tagungsband der Fachtagung „Zukunftsfähige UVP - durch Standardisierung und Qualitätsmanagement“. UTECH Berlin ‘97 - Umwelttechnologieforum, 19./20.2.1997.
  • Bechmann, A., Hartlik, J.: Die Umweltverträglichkeitsprüfung. In: Handbuch "Umweltschutz - Grundlagen und Praxis", Bd. 2: Bewertung und Planung im Umweltschutz. Hrsg. von K. Buch­wald und W. Engelhardt. Bonn 1996.
  • Bechmann, A., Hartlik, J.: Ist eine zukunftsfähige UVP möglich? Neue Wege der Standardisierung und des Qualitätsmanagements. In: UVP-report 3+4/1996.
  • Hartlik, J.: Anforderungen an Umweltverträglichkeitsuntersuchungen und Möglichkeiten der Standardisierung. In: UVP-report 5/94.
  • Hartlik, J.: Environmental Impact Assessment of Irrigation Systems. In: Deutscher Verband für Wasserwirtschaft und Kulturbau e.V., Ecological Sound Resources Management in Irrigation. Bulletin 19, Hamburg/Berlin 1993.
  • Hartlik, J.: Die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) als Instrument des kommunalen Umweltschutzes. Artikel für Band 2 "Instrumente der Freiraumentwicklung" der Reihe "Freiräume für die Stadt - Beiträge zu einem sozial und ökologisch orientierten Umbau von Stadt und Region", hrsg. von S. Bochnig und K. Selle. Wiesbaden, Berlin 1993.
  • Hartlik, J.: Die Einführung der Umweltverträglichkeitsprüfung in der Bundesrepublik - Sachstand der EG-Richtlinienumsetzung und Konsequenzen für den Natur­schutz. In: Naturschutz für Europa. Jahrbuch für Naturschutz und Landschafts­pflege, Band 45, hrsg. von der Arbeitsgemeinschaft beruflicher und ehrenamtlicher Naturschutz e.V., Greven 1992.
  • Bechmann, A., Hartlik, J., Preising, A.: Leitfaden und Checksystem zur Umweltverträglichkeitsuntersuchung. Forschungsbericht im Auftrage des Umweltbundesamtes, Barsinghausen 1991. Band 1-3.
  • Hartlik, J.: Das UVP-Informations- und Bera­ter­netz. In: Rechnerunterstützung für die Umweltverträglichkeitsprüfung - Stand und Perspektiven. Beiträge zur Umweltgestaltung, Band A 126. Berlin 1991.
  • Hartlik, J.: Bewertungsverfahren im Rahmen der Umweltverträglichkeitsuntersuchung. In: UVP in der Praxis - Verarbeitung von Umweltdaten und Bewertung der Umweltverträglichkeit, UVP-SPEZIAL 4, hrsg. vom UVP-Förderverein / KFA Jülich, Dortmunder Vertrieb für Bau- und Pla­nungsliteratur, 1990.

kompetenzen bluegrey orKompetenzen

projekte neu bluegrey orProjekte

referenzen neu bluegrey or

Referenzen

 

Aktuelles

BauGB-Novelle / § 13b – Beschwerde bei EU-Kommission

Mit Schreiben vom 15. September 2017 hat die UVP-Gesellschaft eine Beschwerde bei der EU-Kommission eingereicht. Anlass ist die Baurechtsnovelle, in deren Mittelpunkt der neue § 13b BauGB steht. Unter Anwendung dieser Rechtsvorschrift ist es damit nun möglich, Bebauungspläne im Außenbereich ohne Prüfung der Umweltauswirkungen aufzustellen. Die Gewährleistung, dass alle relevanten Umweltbelange bei der Aufstellung eines Bebauungsplans bekannt sind und in die Abwägung eingestellt werden können, ist damit nicht mehr gegeben. Zu befürchten ist nun, dass die neuen Möglichkeiten verstärkt – ggf. auch wiederholt – von Kommunen genutzt werden, ohne dass eine angemessene Untersuchung der zu erwartenden Umweltfolgen stattfindet. Das Flächenschutzziel (maximal 30 ha/Tag Neuversiegelung) rückt in weite Ferne. Die Beschwerde wird von BDLA, BBN, BUND, DNR, NABU und SRL unterstützt. Weitere Informationen >hier  und auf der Website der UVP-Gesellschaft.

UVP-Modernisierungsgesetz in Kraft getreten

Am 29. Juli 2017 ist das Gesetz zur Modernisierung des Rechts der Umweltverträglichkeitsprüfung rund zweieinhalb Monate nach der Umsetzungsfrist in Kraft getreten. Das novellierte UVPG setzt die Richtlinie 2014/52/EU vom 16. April 2014 zur Änderung UVP-Richtlinie 2011/92/EU in nationales Recht um. Die EU-Kommission hat  am 18.7.2017 ein Vertragsverletzungsverfahren eingeleitet.  Das novellierte UVP-Gesetz ist neu strukturiert. Für eine erste Orientierung hat das BMUB eine Entsprechungstabelle bereitgestellt, die die alten und neuen Paragraphen gegenüberstellt.  Die Änderungen sind inhaltlich und strukturell durchaus umfangreich. Insbesondere die Vorprüfung des Einzelfalls und die Kumulationsregelungen wurden neu geordnet. Neben der "Fläche" ist auch die "Bevölkerung" gemäß UVP-RL 2014/52 als neues Schutzgut hinzugekommen. Neben den Folgen für das Schutzgut Klima (Treibhausgasemissionen) sind nun auch  Rückwirkungen des Klimas auf das Vorhaben zu betrachten.

UVP-Portale des Bundes und der Länder

Nach den Vorgabe des Art. 6 Abs. 5 der UVP-Änderungsrichtlinie 2014/52/EU müssen die Mitgliedstaaten Internetportale einrichten, um die Öffentlichkeit angemessen und zeitgemäß informieren zu können: "Die Mitgliedstaaten treffen die erforderlichen Maßnahmen um sicherzustellen, dass die einschlägigen Informationen der Öffentlichkeit auf der angemessenen Verwaltungs­ ebene elektronisch zugänglich sind, wenigstens über ein zentrales Portal oder über einfach zugängliche Zugangs­punkte."   Seit Ende 2017 sind zwei UVP-Portale zugänglich: das Portal des Bundes, das gemeinsame Portal der Länder. Im Bundesportal werden auch die Vorprüfungen dokumentiert, die als Ergebnis die UVP-Pflicht nicht feststellen konnten.

012

Qualifikation & Umweltprüfung

Die Qualifikation der beteiligten Akteure – hier insbesondere der Vorhabenträger mit seinem Gutachter sowie die verfahrensführende Behörde mit ihrem Personal – ist ein Schlüssel für ein effizientes und qualitativ hochwertiges Verfahren: ohne qualifizierte Gutachter kein guter UVP-Bericht, ohne kompetentes Behördenpersonal keine ausreichende Qualitätssicherung der Unterlagen sowie kein effizientes, zielgerichtetes Verfahrensmanagement.qualifikation2 bluegrey or

Die UVP-Änderungsrichtlinie 2014/52/EU fordert in Art. 5 Abs. 3: "Zur Sicherstellung der Vollständigkeit und Qualität des UVP-Berichts

•  stellt der Projektträger sicher, dass der UVP-Bericht von kompetenten Fachleuten erstellt wird,

•  stellt die zuständige Behörde sicher, dass sie über Personal mit ausreichenden Fachkenntnissen verfügt oder erfor­derlichenfalls Fachkenntnisse einholt, um den UVP-Bericht zu prüfen" (...) 

Da keine offziellen Zertifizierungs- oder Akkreditierungsverfahren für UVP-Gutachter existieren wie z.B. beim Boden- oder Immissionsschutzrecht, gibt es verschiedene Wege, z.B.:

  1. Vereidigung als öffentlich bestellte UVP-Sachverständige für bestimmte Projektbereiche durch die Industrie- und Handelskammern auf Grundlage von § 6 Gewerbeordnung,
  2. Anerkennung als verbandsanerkannte Sachverständige mit eigener, durch den Verband ausgearbeiteter Sachverständigenordnung,
  3. Zertifizierung aufgrund von internationalen Normenreihen wie z.B. ISO 9001 oder ISO 14001
  4. selbst ernannte 'freie Sachverständige' als ungeschützter Begriff.

Der Weg unter 1. ist relativ aufwändig aber durchaus eine Möglichkeit, eine verbandsanerkannte Zertifizierung nach 2. für UVP-Gutachter existiert (noch) nicht, die relativ unspezifische Zertifizierung unter 3. macht für international tätige Gutachter ggf. Sinn und Option 4. erscheint wenig zielführend. Inwieweit die UVP-Gesellschaft sich des Themas "verbandsanerkannte Sachverständige" annehmen wird, steht noch zur Diskussion.

Lehre & Fortbildung

Das Thema Qualifikation (s.o.) hängt eng mit der Aus- und Fortbildung zusammen. Ausgewiesene Studiengänge mit dem Fokus auf den Intsrumenten der Umweltprüfung exitsieren praktisch nicht. Die in UVP und SUP aktiven Gutachter*innen rekrutieren sich in der Regel aus den Bereichen Landschafts-/Umweltplanung, Raumplanung, Geografie und Geowissenschaften. In den Vollzugsbehörden besteht die Ausbildung i.d.R. aus entsprechenden verwaltungsbezogenen Fachausbildungen. Als Dozent für Umweltprüfungen ist Dr. Hartlik seit den 90er Jahren in verschiedenen Universitäten aktiv, konstant in den letzten 20 Jahren an der Leibniz Universität Hannover (Institut für Umweltplanung, Prof. Dr. Christina von Haaren). 

Fortbildungen hinsichtlich des Verfahrens und der Methodik der Umweltprüfungen sind gerade auch nach der Ausbildung sowohl für das Gutachter- als auch Behördenpersonal wichtig und notwendig. Zudem sind das Recht der Umweltprüfungen und das relevante Fachrecht von hoher Dynamik gekennzeichnet, neue Anforderungen an Verfahren und Inhalte sind ein ständiger Begleiter.

Aktivitäten

> Für Behördenanghörige sind in der Regel die landeseigenen Fortbildungsstätten zuständig. So bietet die Bayerische Verwaltungsschule (BVS) seit mehr als 20 Jahren dreitägige UVP-Schulungen und Aufbauseminare speziell für die UVP an, die auch von Behördenmitarbeitern und Gutachtern aus anderen Bundesländern frei gebucht werden können.
> Die UVP-Gesellschaft veranstaltet in den Jahren ohne UVP-Kongress (ungerade Jahre) eine UVP-Summerschool für Studienabgänger und Berufsanfänger zu einem sehr moderaten Unkostenbeitrag.
> In den geraden Jahren ist dem UVP-Kongress jeweils ein UVP-Tutorial vorgeschaltet, in dem ebenfalls Studienabgängern und Berufsanfängern eine kompakte Lehrveranstaltung angeboten wird, der auf die Inhalte des UVP-Kongresses vorbebreitet.
 >  Auch das Bildungszentrum für die Ver- und Entsorgungswirtschaft (BEW) bietet zumindest eine eintägige Veranstaltung zur UVP an.

 

 

Suche

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok